Was ihr nicht seht

In diesem Buch geht es um Kate und ihre Schwester Sally und ihren Dämonen aus der Kindheit.

Während Kate den Absprung geschafft hat und als Kriegsreporterin u.a. in Aleppo arbeitet versinkt Sally in ihrem eigenen Chaos.

Als die Mutter der zwei stirbt treffen sie nach Jahren der Funkstille wieder aufeinander. Wie so oft endet auch dieses Treffen wieder im Streit und Vorwürfen. Die zwei sind drauf und dran getrennte wege zu gehen doch dann nimmt die Geschichte eine unerwartete Wendung.

 

Leider konnte mich dieses Buch nicht in seinen Bann ziehen. Psychothriller sind eigentlich genau meins, jedoch habe ich mit der Story hier echt kämpfen müssen. Die ersten 2/3 des Buches kamen einem Familiendrama gleich. Für meinen Geschmacke einfach zuviel Drama, aufgewärmte Vergangenheit und bla bla. Natürlich möchte ich die Charaktere in diesem Buch gut kennenlernen, mich in sie hineinversetzen können aber was zuviel ist ist zuviel. Ich muss nicht ein und die selbe Vergangenheit aus der sicht von drei unterschiedlichen Personen wissen.

Das letzte drittel dann jedoch wird noch mal richtig spannend. Aber meiner Meinung nach erfolgt hier hin kein Aufbau, nichts was auf ein solches Ende schliessen lässt, was ja an sich gut ist, aber hier fühlt es sich an als wären es 2 unterschiedliche Geschichten.

Man kann das Buch lesen, eine Empfehlug würde ich persönlich hier jedoch nicht aussprechen. Aber da hat ja jeder seine eigenen Ansprüche und Geschmäcker.

 

Ich vergebe 2,5 vo 5 Bohnen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katharina Galic