Das Paket von Sebastian Fitzek

Hauptsächlich lese ich seit Jahren Bücher von Karin Slaughter oder Jiliane Hoffmann. Klar ab und an fällt einem auch mal ein anderer Schriftsteller in die Hände oder man bekommt Empfehlungen die dann auch gut sind.

Über das Rezensionsexemplar "Das Paket" von Sebastian Fitzek hab ich mich sehr gefreut, da ich bisher nur Gutes von ihm gehört habe. Ich muss gestehen ich hab zwar eins seiner Bücher hier stehen, es jedoch nicht gelesen.

Da dachte ich zum 10 jährigem Jubiläum muss es ja was ganz besonderes sein. Abschreckend waren hierbei die rund 40 Seiten der Danksagungen, 10 Jahre hin, 10 Jahre her aber was zuviel ist, ist zuviel.

Ich brauchte für dieses Buch länger als ich bisher für fast alle anderen gebraucht habe. Ok das ein oder andere hab ich nie zuende gelesen weil es mich null gefesselt hat.

Bei "Das Paket" benötigte ich allerdings immer mal ein anderes Buch für zwischendurch. Dies Buch zog sich ziemlich in die länge und ich hatte teilweise das Gefühl man brauchte "Füllmaterial" im nächsten moment hat es mich dann jedoch wieder gefesselt. Es war ein auf und ab. Jedoch fehlte mir die richtige Spannung von Seite zu Seite wie ich es bei anderen Schriftstellern gewohnt bin.

Die Szenen sind teils "grausig" und bis ins Detail beschrieben jedoch bleibt Spannend nicht so wie ich es erwartet hätte. Ich hatte immer das Gefühl ich warte drauf das es so richtig los geht.

Auch das einfache Cover des Buches fand ich sehr ansprechend, jedoch hätte ich erwartet das dem "Paket" mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wohl einfach eine falsche Erwartung meinerseits.

Fazit: Dies Buch baut Spannung auf, kann diese aber nicht halten, es ist sehr verwirrend und das Ende ist für mich nicht zufriedenstellend.

Ich denke man muss den Fitzek einfach mögen dann gibt es bestimmt auch eine Bohne mehr.

 

Ich vergebe 3 von 5 Bohnen

 

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katharina Galic